Stephan Weber
Stephan Weber
innovativ, zielstrebig, liberal

Handfeste Politik

Meine Politik basiert auf meinen täglichen Lebensaktivitäten.
Finanzen und Ökologie sind selbstverständliche Kriterien bei meinen Entscheidungen.
Ich verstehe mich als freisinniger, liberaler Vertreter des Gewerbes und der Familien.

Stephan Weber macht:

  • Nägel mit Köpfen
  • Freiräume statt Bevormundung
  • Ein lebenswertes Oberland für uns alle

Meine politischen Themenschwerpunkte:

Raumplanung:

  • Ich will Raumplanungskonzepte, welche die hochwertigen Lebensräume im Oberland langfristig erhalten.
    Konkret bedeutet dies:
        - überkommunale Zusammenarbeit bei der Festlegung von Grünräumen, Industrie- und Wohnzonen
        - Vernetzung der Freiräume in dicht besiedelten Gebieten
        - hochwertiger und frei zugänglich nutzbarer Lebensraum für die Oberländer Bevölkerung

Verkehr:

  • Ich will Verkehrsskonzepte im Oberland, welche die Bewegungsfreiheit von Gewerbe und Bürgern sicherstellen und langfristig erhalten.
    Konkret bedeutet dies:
        - Bündelung der Verkehrsströme (Oberland Autobahn)
        - Westtangente in Wetzikon
        - zusätzliche Shuttlebusse für das öffentliche Feinnetz

Wirtschaftspolitik:

  • Abbau von unnötiger Bürokratie, welche den Handlungsspielraum des Gewerbes und von aktiven Menschen einschränkt. Als KMU im Baugewerbe schlage ich mich tagtäglich in vielen Bereichen mit unnötiger staatlicher Bürokratie herum, es braucht Gegensteuer!

Familienpolitik:

  • Ich will eine Familienpolitik, bei der die Familien die Basis unsere Gesellschaft bilden. Die Familien in der traditionellen oder anderen Formen sollen frei ihre Lebensform bestimmen. Trotz der Einführung von Tagestrukturen bleibt die vollständige Verantwortung für die Kinder bei den Eltern.

Bildungspolitik:

  • Der Bildungsstandort mit der Vielzahl von schulischen Möglichkeiten muss im Oberland erhalten bleiben. Den Versuchen, z.B. die Berufsschulen aus dem Oberland abzuziehen, ist entschieden zu entgegnen. Die Berufsschulen sind auch wichtige Weiterbildungsstandorte für die Oberländer Bevölkerung.
    Nach der Professionalisierung der Volksschulen mit Schulleitungen, muss nun dafür gesorgt werden, dass die Lehrer wieder ihre ganze Schaffenskraft auf den Unterricht der Kinder ausrichten können.